Als ausgebrochene Sträflinge schlagen sich Stanley McLaurel und Oliver Hardy nach Schottland durch, um die Testamentseröffnung von Stanleys Großvater nicht zu versäumen. Stanley bekommt jedoch bloß einen Dudelsack, Haupterbin wird die junge Lorna McLaurel, die bis zur Volljährigkeit unter der Vormundschaft des in Indien stationierten Colonel McGregor steht. Dann verpflichten sich Stan und Ollie versehentlich im schottischen Regiment und werden in Indien stationiert; in jenem Regiment, das unter dem Befehl von Colonel McGregor steht...

Vortreffliche Gags und die fast immer glänzend agierenden Hauptdarsteller sorgen für eine gelungene Parodie auf die damals in Hollywood sehr beliebten Indien-Filme. Besonders gut: der linkische Einsatz von Bienenkörben mit denen nicht nur die Aufständischen, sondern auch das eigene Regiment in die Flucht geschlagen wird. Regisseur James W. Horne arbeitete übrigens mehrmals mit dem genialen Komikerduo zusammen, so etwa auch in "Laurel & Hardy - Im Wilden Westen".

Foto: ARD/Degeto