Die Rolle des Ronald Weasley in der kommerziell erfolgreichen "Harry Potter"-Reihe an der Seite von Daniel Radcliffe und Emma Watson machte ihn über Nacht berühmt: Rupert Grint. Klein-Rupert wuchs mit vier jüngeren Geschwistern in Hertfordshire nördlich von London auf. Während seiner Schulzeit sammelte Rupert bereits erste Schauspiel-Erfahrungen, so war er etwa bei einer Aufführung des Märchens "Rumpelstilzchen" bei. Als großer Fan der Harry-Potter-Bücher bewarb er sich schließlich für die Rolle des Ronald Weasley. Er schickte einfach ein Rapvideo mit dem Titel "I am Ron, I am Ron" an das Produzententeam, das dermaßen beeindruckt war, dass Rupert die Rolle tatsächlich erhielt.

Der Charakter von Ron Weasley scheint dem rothaarigen Engländer wie auf den Leib geschneidert. So lassen sich Parallelen zwischen Rupert Grint und seiner Figur Ronald Weasley finden. Zum einen leben beide in einer Großfamilie, zum anderen leiden beide unter einer Spinnenphobie. Trotz des Erfolgs der Harry-Potter-Filme blieben einige Filme, in denen Rupert mitwirkte, weitgehend unbeachtet, so etwa die Komödie "Thunderpants" (2002), in der er einen Jungen verkörpert, der ein Raumschiff erfindet.

Weitere Filme mit Rupert Grint: "Harry Potter und der Stein der Weisen" (2001), "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" (2002), "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (2004), "Harry Potter und der Feuerkelch", "Unterwegs mit Evie" (beide 2005), "Harry Potter und der Orden des Phoenix" (2007), "Harry Potter und der Halbblutprinz", "Cherrybomb" (beide 2009),"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1", "Wild Target - Romanze in Blei" (beide 2010), "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" (2011), "Into the White" (2012).

Text: Laura Kersten