Ob Wasch- oder Putzmittel, gerade Werbung verbreitet: Bakterien müssen weg. Dabei sind die meisten harmlos oder nützlich. Sie reinigen Abwasser oder helfen bei der Produktion von Sauerteig, Käse, Joghurt, Sauerkraut, Wein oder Bier.

Jeder Mensch trägt etwa so viele der Mikroorganismen wie Körperzellen in sich. Sie helfen zum Beispiel beim Verwerten der Nahrung. Deshalb gilt: Vorsicht bei Antibiotika. Sie unterscheiden nicht zwischen nützlichen und krankmachenden Bakterien und können zum Beispiel Durchfall verursachen.

Es gibt viele sinnvolle Einsätze für diese Medikamente, aber Ärzte sind alarmiert, weil immer mehr Patienten auch bei Viruserkrankungen nach Antibiotika verlangen. Doch auch dadurch steigen Resistenzen – eigentlich leicht zu behandelnde Infektionen sind dann schwer oder gar nicht mehr zu therapieren.