Jeder kennt das: Ein Bekannter oder Kollege erzählt lang und breit seine Urlaubsgeschichte – am besten untermalt mit
Fotos, die auf dem Handy gezeigt werden. Höflich hört man zu, doch eigentlich interessiert die Geschichte niemanden. Das haben Psychologen jetzt mit einer wissenschaftlichen Studie bestätigt. Der Grund ist nicht etwa der Neid auf die Urlaubszeit, sondern schlicht Langeweile.

Die meisten Menschen können nicht gut erzählen, das Gegenüber langweilt sich schnell. Erst recht, wenn es sich um ein fremdes Thema handelt. War der Zuhörer selbst schon einmal in dem Urlaubsland und kennt beispielsweise den Strand auf den gezeigten Fotos, hört er aufmerksamer zu.
Das Vertraute füllt die Geschichte mit Spannung aus den eigenen Erinnerungen. Wer also eine gute Urlaubsgeschichte erzählen
möchte, der fragt zu Beginn: "Warst du auch schon mal dort?" Lautet die Antwort "Nein, leider nicht", sollte man sich kurz fassen – oder eben ein guter Geschichtenerzähler sein.