Wer eine Garage hat, ist in der kalten Jahreszeit fein raus. Alle anderen Autofahrer müssen zum Eiskratzer greifen. Vereiste Scheiben behindern nämlich die Sicht und müssen laut Straßenverkehrsordnung freigekratzt werden. Wer das nicht macht, riskiert ein Verwarnungsgeld.

Aber nicht nur außen, sondern auch innen kann Feuchtigkeit in kalten Nächten auf der Scheibe gefrieren. Der Grund: hohe Luftfeuchtigkeit, die bei sinkenden Temperaturen schneller kondensiert und auf unterkühlten Glasscheiben zu Eis wird.

Deshalb gilt es, die Luftfeuchtigkeit im Wageninneren zu verringern: entweder eine mit Reis oder Katzenstreu gefüllte Socke oder eine alte Zeitung vorne aufs Armaturenbrett legen. Beides bindet die Feuchtigkeit in der Luft und verhindert so, dass sich Eis oder Reif auf der Scheibe bilden kann.