In deutschen Haushalten werden jährlich pro Kopf rund 82 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. Vor allem Backwaren gehören dazu, weil sie schnell an Frische verlieren. Das aber muss nicht sein. Es ist vielleicht praktisch, Brot schon beim Bäcker schneiden zu lassen und im gleichen Beutel zu lagern, in dem es mitgenommen wurde.

Länger frisch bleibt es jedoch, wenn es ungeschnitten und nicht in Plastik- oder Papiertüten aufbewahrt wird. Auch die beliebten Brotkästen sind nur bedingt eine Lösung. Das Material muss entweder atmungsaktiv sein oder der Behälter Luftlöcher enthalten.

Doch es geht auch ohne: Ein Laib mit dicker Kruste kann mit der Schnittstelle auf ein Brett gestellt und mit einem Leinentuch abgedeckt werden. Der Kühlschrank hingegen ist keine Option – außer bei warm-feuchtem Wetter.