Den schwungvollen Anfang in der Kölner Philharmonie macht vom 17. bis 29. Juli 2018 "Carmen la Cubana", eine Neuinterpretation der berühmten Oper von Georges Bizet. Christopher Renshaw und Alex Lacamoire haben die Handlung an den Vorabend der Kubanischen Revolution verlegt. Eine Latin-Big-Band mischt die vertrauten Stücke mit typischen kubanischen Rhythmen.

Weiter geht es im Programm vom 31. Juli bis 5. August 2018 mit "Che Malambo". Das Tanzspektakel der zwölfköpfigen Truppe aus Argentinien speist sich aus den Einflüssen der Kultur der Gauchos, der Viehzüchter der Pampas. Im 17. Jahrhundert duellierten sie sich mit tänzerischem Können statt mit Waffen.

Als dritte Produktion kommt "The 27 Club – Legends never die" vom 7. bis 12. August 2018 in die Domstadt. Als "27 Club" wird eine Reihe von Musiklegenden bezeichnet, die im Alter von 27 Jahren starben. Dazu gehören Jimi Hendrix, Jim Morrison, Kurt Cobain, Janis Joplin und Amy Winehouse.

Erneut beim Sommerfestival dabei ist "Yamato – The Drummers of Japan" (14. bis 19. August 2018). Die neue Bühnenshow der japanischen Trommler brilliert mit Spitzenfrequenzen von bis zu 500 Schlägen pro Minute.

Sehen Sie hier ein Video zum Kölner Sommerfestival 2018: