Nächster Versuch: Die erste Klappe für die neue RTL-Serie "Die Klempnerin" ist gefallen. Damit schickt der Kölner Privatsender eine weitere Serie ins Rennen um die Zuschauergunst. Bisher blieben die eigenen Formate eher hinter den Erwartungen zurück. Immerhin: Die Anwaltsserien "Beck is back" und "Jenny – echt gerecht" werden um zweite Staffeln verlängert, genau wie die Ganovencomedy "Sankt Maik".

Yasmina Djaballah (47) wird die Hauptrolle in "Die Klempnerin" übernehmen. Die Schauspielerin hat in "Hinter Gittern – Der Frauenknast" bereits RTL-Serienluft geschnuppert. Der Sender bezeichnet sein neues zehnteiliges Projekt als "Crimedy" – eine Mischung aus Crime und Comedy.

Mit sanitärem Handwerk hat die Arbeit von Hauptfigur Mina Bäumer aber nichts zu tun. Djaballahs Charakter ist eine Polizeipsychologin. RTL will erneut mit einer unkonventionell agierenden Hauptfigur auftrumpfen, denn Mina versteht sich als "Handwerkerin der menschlichen Seele". Die emanzipierte Heldin kümmert sich einfühlsam um die seelischen Leiden ihrer Schützlinge: Opfer und Zeugen sind bei der (Seelen-)Klempnerin in guten Händen. Zudem fungiert die alleinerziehende Mutter als Profilerin – für die Ermittlungsarbeit ist ihr Kollege Thomas Waldeck zuständig. Der Hauptkommissar der Essener Polizei wird von Jan Kittmann (35) verkörpert.

Der "Alarm für Cobra 11"-Veteran Boris von Sychowski zeichnet für das Gesamtkonzept der Serie verantwortlich. Ob der Drehbuchautor das neue Krimi-Format in ähnlich erfolgreiche Sphären wie die Autobahnpolizisten führen kann, wird sich zeigen. Aufgrund der bisher verhaltenen Erfolge neuer RTL-Serien ist dies eher unwahrscheinlich. Trotz ansprechendem (wenngleich nur latent originellem) Konzept. Der Serienstart ist für Ende des Jahres angedacht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst