"Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Fans dauerte das Drama zu lang. Jetzt begreift "GZSZ"-Sunny, dass ihr Ehemann sie belogen hat. Wie geht es weiter?

Endlich soll es bei der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (montags bis freitags, 19.40 Uhr, RTL) ein Ende der Dreiecks-Beziehung zwischen Sunny (Valentina Pahde), Felix (Thaddäus Meilinger) und Chris (Eric Stehfest) geben. RTL verspricht für die 6.310. Folge, die am Mittwoch, 2. August, ausgestrahlt wird, einen echten Showdown. Denn Sunny begreift, dass Jo Gerner (Wolfgang Bahro) und ihr Ehemann Felix dessen Bruder Chris manipuliert haben. Monatelang glaubte sie den Lügen, nun muss sie einsehen, dass sie ihrem Mann und Gerner nicht vertrauen kann.

GZSZ-Fans schon ungeduldig

Sunny kocht vor Wut und droht Jo Gerner zu konfrontieren. Doch Chris hindert sie daran. Er möchte zuvor seine Unschuld beweisen, und so muss Sunny vor ihrer Familie erst mal weiter Normalität heucheln. Seit der Jubiläumsfolge im Mai spitzt sich die Beziehung um die drei immer weiter zu. Was einen Teil der treuen "GZSZ"-Gefolgschaft offenbar immer mehr auf die Palme brachte.

Für Fans scheint das Ende der Geschichte jedenfalls schon länger überfällig: Im Netz wurden immer mehr Stimmen laut, das Drama um die Brüder und die Blondine dauere zu lange. Ob Schauspieler Eric Stehfest das auch so sieht? Möglicherweise gibt er die Antwort im RTL-Frühmagazin "Guten Morgen Deutschland", wo er am Mittwoch, 2. August, zu Gast sein wird.


Quelle: teleschau – der Mediendienst