Harvey Weinstein, einer der bislang einflussreichsten Männer in Hollywood, ist von seinem Bruder Bob aus der eigenen Firma geschmissen worden und nicht länger Teilt der Weinstein Company (TWC). Man sei zum Handeln gezwungen "im Licht neuer Informationen über Fehlverhalten von Harvey Weinstein in den letzten Tagen".

Harvey Weinstein, Produzent von Kultfilmen wie "Pulp Fiction", "Der englische Patient", "Good Will Hunting" und "Sin City", sieht sich seit vergangener Woche mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung konfrontiert, die mehrere Frauen in der "New York Times" publik machten. Von wenigstens acht Fällen, die zurückreichen bis in die 80er-Jahre, ist die Rede. Hat der als cholerisch und selbstherrlich geltende Starproduzent seine Macht über Karrierewege in Hollywood missbraucht? Es zeichnet sich der größte Skandal in der "Traumfabrik" seit Langem ab ...

Weinstein selbst hat die Vorwürfe jedenfalls nicht grundsätzlich dementiert. In einem Statement erklärte der fünffache Vater, er "erkenne an, dass die Art, wie ich mich in der Vergangenheit gegenüber Kollegen verhalten habe, viel Schmerz verursacht hat, und ich entschuldige mich aufrichtig dafür. Obwohl ich versuche, es besser zu machen, habe ich noch einen langen Weg vor mir."


Quelle: teleschau – der Mediendienst