30.09.2021 Fußball-Übertragung

Amazon und DAZN: Wer welches Champions-League-Spiel zeigt

Robert Lewandowski, Weltfußballer in Diensten des FC Bayern.
Robert Lewandowski, Weltfußballer in Diensten des FC Bayern.  Fotoquelle: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Lionel Messi spielt nicht mehr beim FC Barcelona, Cristiano Ronaldo spielt wieder bei Manchester United und die Champions League läuft nicht mehr bei Sky: Die Fußball-Fans müssen sich in der Saison 2021/22 auf viele Veränderungen einstellen. Hier erfahren Sie, wo Sie die Spiele der Königsklasse sehen können und welcher Anbieter welches Spiel zeigt.

Wer zeigt die Spiele der Champions League live?

Streaming-Anbieter DAZN* hat sich ein umfassendes Rechtepaket gesichert und zeigt den Großteil der Spiele live. 15 von 16 Spielen pro Spieltag werden in der Gruppenphase live bei DAZN übertragen. Neu dabei als Rechteinhaber ist Amazon Prime Video*, das jeweils dienstags ein Spiel exklusiv überträgt. Insgesamt sind 14 Begegnungen bei Prime Video zu sehen: sechs Begegnungen der Gruppenphase und acht Partien der K.o.-Runde. Alle anderen Partien werden bei DAZN übertragen. DAZN bietet zusätzlich zu den Einzelspielen auch eine Konferenz an, wobei das jeweilige Amazon-Spiel davon ausgenommen ist.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Läuft die Champions League auch im Free-TV?

Das ZDF überträgt das Finale am 28. Mai 2022 live, ansonsten sind keine Spiele im Free-TV zu sehen. Allerdings zeigt das ZDF an insgesamt 14 Spieltagen immer mittwochs im Rahmen von "Sportstudio UEFA Champions League" Highlights und ausführliche Zusammenfassungen. Die jeweilige Sendung beginnt um 23 Uhr und dauert eine Stunde. Mittwochs ab 23.00 Uhr sind zudem online auf ZDFheute.de und in der ZDFheute-App die Zusammenfassungen der Partien mit deutscher Beteiligung, ein weiteres Topspiel vom Mittwoch und drei bis vierminütige Kompakt-Clips mit allen Toren und Highlights abrufbar.

Welche deutschen Mannschaften sind dabei?

Der FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und der VfL Wolfsburg haben sich für die Champions League qualifiziert. Bayern trifft in der Gruppenphase auf den FC Barcelona, Dynamo Kiew und Benfica Lissabon. Der BVB bekommt es mit Besiktas Istanbul, Sporting Lissabon und Ajax Amsterdam zu tun. RB Leipzig hat eine richtig schwere Gruppe erwischt und spielt gegen Manchester City, Paris St. Germain und Club Brügge. Mehr Glück hatte der VfL Wolfsburg, der auf den FC Sevilla, FC Salzburg und OSC Lille trifft.

Welche Spiele laufen bei DAZN, welche bei Amazon Prime Video?

Für die ersten drei Spieltage ist die Entscheidung gefallen: Amazon hat am Dienstag, 14. September, das Topspiel zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern München übertragen (0:3). Am zweiten Spieltag lief bei Amazon das Spiel von Borussia Dortmund gegen Sporting Lissabon (28. September). Auch das dritte Spiel des BVB bei Ajax Amsterdam (19. Oktober) wird bei Amazon zu sehen sein. Alle weiteren Spiele werden bei DAZN übertragen, als Einzelspiel und als Konferenz. Die Amazon-Spiele sind nicht Teil der DAZN-Konferenz.

Der Spielplan des 2. Spieltags der Champions League

Dienstag, 28. September (18.45 Uhr)

  • Ajax Amsterdam - Besiktas Istanbul (DAZN, 2:0)
  • Schachtar Donezk - Inter Mailand (DAZN, 0:0)

Dienstag, 28. September (21.00 Uhr)

Mittwoch, 29. September (18.45 Uhr)

  • Atalanta Bergamo - Young Boys Bern (DAZN, 1:0)
  • Zenit St. Petersburg - Malmö FF (DAZN, 4:0)

Mittwoch, 29. September (21.00 Uhr)

Der Spielplan des 3. Spieltags der Champions League

Dienstag, 19. Oktober (18.45 Uhr)

  • Club Brügge - Manchester City (DAZN)
  • Besiktas Istanbul - Sporting Lissabon (DAZN)

Dienstag, 19. Oktober (21.00 Uhr)

  • Ajax Amsterdam - Borussia Dortmund (Amazon Prime)
  • Paris St. Germain - RB Leipzig (DAZN)
  • Atlético Madrid - FC Liverpool (DAZN)
  • FC Porto - AC Mailand (DAZN)
  • Inter Mailand - Sheriff Tiraspol (DAZN)
  • Schachtar Donezk - Real Madrid (DAZN)

Mittwoch, 20. Oktober (18.45 Uhr)

  • FC Barcelona - Dynamo Kiew (DAZN)
  • FC Salzburg - VfL Wolfsburg (DAZN)

Mittwoch, 20. Oktober (21.00 Uhr)

  • Benfica Lissabon - FC Bayern München (DAZN)
  • Manchester United - Atalanta Bergamo (DAZN)
  • Young Boys Bern - FC Villarreal (DAZN)
  • OSC Lille - FC Sevilla (DAZN)
  • FC Chelsea - Malmö FF (DAZN)
  • Zenit St. Petersburg - Juventus Turin (DAZN)

Bei den weiteren Spieltagen in der Gruppenphase ist die Entscheidung, welches Spiel bei Amazon läuft, noch nicht gefallen.

Was kostet ein Abo bei DAZN?

Der Streaming-Anbieter hat wegen seines ausgebauten Angebots (mehr Spiele in der Bundesliga und der Großteil der Spiele in der Champions League) seine Preise erhöht. Statt 11,99 Euro im Monat kostet der Dienst nun 14,99 Euro. Auch Kunden, die sich für das Jahresabo entschieden haben, müssen tiefer in die Tasche greifen: 149,99 Euro statt zuvor 119,99 Euro kostet das Jahresabo. Hier können Sie ein Abo abschließen.*

Was kostet ein Abo bei Amazon Prime Video?

Das Abo kostet 7,99 Euro im Monat oder 69 Euro im Jahr. Für die Champions-League-Übertragungen ist kein Zusatzabo nötig. Hier können Sie ein Abo abschließen.*

Wer sind die Experten, Moderatoren und Kommentatoren?

Bei DAZN stößt Laura Wontorra zum Team um Alex Schlüter und Daniel Herzog dazu. Auf Kommentatoren-Seite ist Michael Born von Sky zu DAZN gewechselt und auch Joachim Hebel kommt zurück und wird die UEFA Champions League für DAZN kommentieren. Zudem wurden die Verträge der Kommentatoren Jan Platte und Marco Hagemann, die seit dem Start von DAZN in 2016 für den Streaming-Dienst tätig sind, verlängert. Der Vertrag mit dem Experten Sandro Wagner wurde ebenfalls verlängert. Auch Ralph Gunesch, Sebastian Kneißl und Jonas Hummels bleiben an Bord. Ein "Transfercoup" gelang dem Streaming-Anbieter noch kurz vor dem Start: Ralf Rangnick wird ebenfalls als Experte für DAZN die Spiele analysieren.

Sebastian Hellmann moderiert bei Prime Video. Zum Moderatorenteam gehören auch Sebastian Benesch und Jan Krebs. Jonas Friedrich kommentiert die Spiele und erhält dabei Unterstützung von Co-Kommentator Benedikt Höwedes. Weitere Experten sind Matthias Sammer, Kim Kulig, Mario Gomez, Steffen Baumgart, Patrick Owomoyela sowie Ex-Schiedsrichter Wolfgang Stark. Annika Zimmermann und Shary Reeves sind als Field-Reporterinnen im Einsatz.

*Bei diesem Link handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Wenn Sie auf den Link klicken und anschließend das Angebot wahrnehmen, bekommen wir eine Provision. Für Sie ändern sich weder Preis noch Konditionen.


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren