Schauspieler und Infos

Der TV-Film Kommissar Wallander mit Kenneth Branagh in der Hauptrolle als Kurt Wallander ist in der Fernsehgeschichte allerdings lediglich eine Neuauflage. Bereits Krister Henriksson verkörperte die Romanfigur in einer 32-teiligen Produktion mit dem Titel Mankells Wallander. Die Filme hatten seit dem Jahr 2006 ihre Sendetermine ebenfalls in der ARD und im Dritten Programm. Außerdem produzierte das schwedische Fernsehen Filme von neun Wallander-Romanen und zeigte diese in den Jahren von 1994 bis 2007. Auch hier fanden die Sendetermine im Ersten als auch im ZDF statt. Die Rolle des störrischen Kurt Wallander übernahm hierbei Rolf Lassgard.

Kommissar Kurt Wallander ist eine Romanfigur, die von dem bereits 2015 verstorbenen Autor Henning Mankell entwickelt wurde. Dieser war nicht nur Schriftsteller, sondern auch Theaterregisseur, wessen Romane auch als Vorlage für Tatort-Verfilmungen wie "Borowski und der vierte Mann" dienten. Auch die TV-Filmreihe basiert lose auf dieser literarischen Vorlage.

Kurt gilt als introvertiert und störrisch. Er ist ständig müde und trinkt aufgrund dessen viel Kaffee. Darüber hinaus befindet er sich nach seiner Scheidung in einer Midlife Crisis und fühlt sich einsam. Ferner erleidet er verschiedene Schicksalsschläge, wird zwischenzeitlich alkoholsüchtig und erkrankt. All diese Charakterzüge machen ihn zu einem normalen Menschen und keinen Romanhelden. Kriminalkommissar Kurt Wallander ermittelt zudem in der schwedischen Stadt Ystad.

Stream in der ARD-Mediathek

Romanverfilmungen mit Kenneth Branagh tragen unter anderen die Titel "The Man Who Smiled" (Der Mann, der lächelte) aus dem Jahr 2010, "Before the Frost" (Vor dem Frost) von 2012 und "The Troubled Man" (Der Feind im Schatten), welche drei Jahr später ausgestrahlt wurde.

Regulär zeigt der Sender ARD die deutsch-schwedischen Fernsehproduktionen, diese werden jedoch auch im Dritten Programm wiederholt. Darüber hinaus können Zuschauer die Filme nach Ausstrahlung erneut im Stream in der ARD Mediathek ansehen.