Nachdem ein fieser Waffenschmuggler mit seiner Privatarmee eine CIA-Agentin entführt hat, soll die Navy-Seal-Spezialeinheit um Lt. Rorke die Geisel befreien. Bei dem Unternehmen entdecken die Soldaten, dass ein großangelegter Terroranschlag geplant ist. Jetzt gilt es, auch noch die Terroristen zu stoppen ...

Dieses Werbefilmchen der Armee ist durchaus passabel gemacht. Außerdem spielen hier erstmals nahezu ausschließlich echte Elite-Kämpfer sich selbst. Dennoch fragt man sich, was derlei erbauliche Glorifizierung des Militärs eigentlich soll. In den USA schlug der Film ein wie die Granaten der Soldaten. Das Drehbuch, insofern sich das Spektakel überhaupt daran gehalten hat, stammt von Kurt Johnstad, der schon Frank Millers "300"-Comic zum Film verwurstete.



Foto: Universum