452 steht König Attila mit seinen Horden voll bestialischen Kriegern vor den Toren Roms, um die "ewige Stadt" zu erobern. Die Versuche des römischen Zenturions Marcian, den Hunnenkönig zu stoppen, scheitern. Attila dringt mit seinen Mannen durch die Gemäuer der Stadt und macht es sich zur Aufgabe, so schnell wie möglich die Herrschaft an sich zu reißen. Die rasende "Geißel Gottes" wütet erbarmungslos weiter, bis sich Papst Leo I. einschaltet und versucht, den erbarmungslosen Kampf zu schlichtenn ...

Tief in den historischen Fundus der Weltgeschichte griff Douglas Sirk (vor seiner Hollywood-Karriere nannte er sich noch Detlef Sierck) mit seinem Hollywood-Spektakel. Alles aus der bewegten Römerzeit ist drin: Der Hunnenkönig in Rom, seine Begegnung mit Papst Leo I. und der Sieg der Römer über die Barbaren. Doch vieles wirkt hier eher unfreiwillig komisch.

Foto: Koch Media