Auf dem Martinshof erleben die besten Freundinnen Bibi und Tina wieder jede Menge Abenteuer. So steht etwa das Pferderennen auf Schloss Falkenstein bevor, will sich die zickige Sophia von Gelenberg Tinas Freund Alex von Falkenstein angeln und sorgt der hinterhältige Geschäftsmann Hans Kakmann für unerwartete Turbulenzen, weil er das Fohlen "Socke" haben will. Da sind Bibis Hexereien ganz besonders gefragt. Doch manchmal kann Zauberei auch das Gegenteil bewirken ...

Diesmal hat sich kein Geringerer als Detlev Buck der kleinen Hexe Bibi Blocksberg angenommen. Doch ist ihm mit "Hände weg von Mississippi" noch ein starker Kinderfilm gelungen, kann man das von diesem Streich nun nicht gerade behaupten. Die Story ist lediglich etwas für ganz seichte Gemüter und kann bestenfalls Fans im Vorschulalter aus dem Haus locken - da helfen auch die wohl als Aufpeppung gedachten Musical-Einlagen überhaupt nicht, sondern wirken eher kontraproduktiv. Schade, so bleiben gute Kinderfilme aus Deutschland leider immer noch eine Seltenheit.



Foto: DCM