Das Leben in der amerikanischen Provinz: Da versucht Cowboy Earl seinen Selbstmord so hinzustellen, als wenn sein bester Kumpel Clay ihn ermordet hätte. Denn schließlich hat es Clay mit seiner Frau getrieben. So hat der junge Clay nicht nur eine Leiche am Hals, sondern auch die läufige Frau seines Kumpels. Als die auch noch Clays Freundin tötet, muss diese entsorgt werden. Kaum ist sie in den See gekippt, taucht auch schon eine Leiche auf. Doch es ist nicht die "vermisste" Freundin. Denn zeitgleich treibt ein fieser Triebtäter sein serienmordendes Spiel...

Eine miefige Südstaaten-Atmosphäre, gute Darsteller und eine witzig-makabre Geschichte sorgen für spaßige, manchmal auch etwas seltsame Krimi-Unterhaltung. Allerdings lässt die deutsche Synchronisation - vor allem bei Vince Vaughn - einiges zu wünschen übrig.