Bereits als Kind interessierte sich Ellie Arroway für die Astronomie, zumal sie schon damals glaubte, dass die Menschheit in den unendlichen Weiten des Weltalls nicht alleine sein könne. So arbeitet sie inzwischen als Expertin auf dem Gebiet und horcht schon sein Jahren ins stille Universum. Als sie endlich eine Botschaft aus dem All dechiffriert, fangen die Probleme erst richtig an: Kleinkarierte Politiker und Lobbyisten streiten sich über eine mögliche Reaktion auf diese Botschaft. Doch Ellie will unbedingt Kontakt aufnehmen, zumal die Außerirdischen gleich eine Anleitung für eine gigantische Teleportationsmaschine mitgeliefert haben, die nach Fertigstellung intergalaktischen Kontakt ermöglicht ...

Ein durchaus intelligenter, technisch perfekt inszenierter und durchdachter Sciencefiction-Film jenseits der üblichen Klischees von "Forrest Gump"-Regisseur Robert Zemeckis. Im letzten Drittel wandelt er sich zunehmend zum religiösen Traktat über das Dilemma des Wissenschaftlers zwischen Glauben und Forschung. Dagegen gäbe es nichts zu sagen, doch es hätte in der Umsetzung gern weniger kitschig und manipulativ sein dürfen. Trotzdem ein faszinierendes Filmwerk!

Foto: Warner