An Noel Holcroft, den Sohn eines ehemaligen Vermögensberaters von Hitler, werden vier Jahrzehnte nach Kriegsende 40 Milliarden Dollar vererbt. Mit dem Geld soll Kriegsopfern des Holocaust geholfen werden. Doch als Holcroft im Besitz des Geldes ist, wird er zum Ziel einer Reihe von Anschlägen. Erst nach und nach wird ihm klar, dass das Geld eigentlich dazu dienen soll, ein Viertes Reich zu gründen.

Ein nicht immer glaubwürdiger, aber dennoch spannender Thriller von Regie-Altmeister John Frankenheimer ("Ronin", "French Connection II"), der sich ganz auf die Schauspielkunst von Michael Caine verlassen konnte. Zunächst war James Caan für die Rolle vorgesehen, doch der sprang kurzerhand einen Tag vor Beginn der Dreharbeiten ab. So musste Frankenheimer zunächst die Szenen ohne Hauptdarsteller drehen, bevor Michael Caine verpflichtet wurde.

Foto: Fox