Zwei Tote werden in einem Park nördlich von Kopenhagen aufgefunden. Die Spur führt zu dem inhaftierten, kongolesischen Kriegsverbrecher Le Mabé und dem Chef der dänischen Aagaard Group. Hallgrimsson veranlasst, Aagaard und dessen Sicherheitschef Flindt abzuhören. Derweil hängen in Theas Spezialeinheit Frustration und Ärger in der Luft: Es stellt sich heraus, dass einer aus ihrer Mitte Flindt mit Informationen über den polizeilichen Ermittlungsstand versorgt haben muss. Plötzlich und unerwartet kündigt sich ein italienischer Geheimdienstler an, um Le Mabé zu befragen. Hallgrimsson besteht darauf, während des Verhörs anwesend zu sein. Als Hallgrimsson die Gefängniszelle betritt, liegt Le Mabé bereits im Sterben und vom italienischen Agenten fehlt jede Spur ...

Der dänische Regisseur Martin Schmidt ("Spiel der Angst") drehte diese überaus packende Fortsetzung der Geschichte. An der Seite des Hauptdarstellers ist in allen 24 Folgen übrigens dessen Lebensgefährtin Marina Bouras zu sehen. Die aus Griechenland stammende Darstellerin zog mit ihren Eltern im Alter von sechs Jahren nach Dänemark. Deutschen Zuschauern dürfte die attraktive Darstellerin, die mit Albinus ein Kind hat, aus Filmen wie Ole Bornedals "Deep Water - Im Sog der Angst" und Lars von Triers "Idioten" bekannt sein. In letztgenannten Film stand sie ebenfalls mit Albinus vor der Kamera.

Foto: ZDF/Ulla Voigt