Ein weiterer Mordfall ereignet sich ausgerechnet im Garten des Hotels, in dem Hallgrimsson untergebracht ist. Die Spuren führen ihn zu dem schwerreichen Direktor einer norwegischen Finanzierungsgesellschaft und zum dem Rocker Arly, an dessen Täterschaft Hallgrimsson jedoch Zweifel hat. Die Zeugin Berit hilft Hallgrimsson bei den Ermittlungen und gerät dabei trotz Zeugenschutzprogramm in große Gefahr. Auch in diesem Fall führen wieder Spuren zu Sergej. Währenddessen unterzieht Hallgrimsson sich dem längst fälligen Check up. Seine Sorgen hinsichtlich seiner körperlichen Verfassung erweisen sich als begründet. Sein Arzt legt ihm aber nahe, einen Psychologen aufzusuchen, was für den Ermittler einer Beleidigung gleichkommt. Schließlich besinnt er sich und stimmt zu, sich mit der Therapeutin Emma zu treffen ...

Regisseur Jannik Johansen ("Stealing Rembrandt - Klauen für Anfänger", "Todeshochzeit") drehte nach dem Buch des Autorenduos Mai Brostrøm und Peter Thorsboe nach "Der Adler - Die Spur des Verbrechens - Codename: Sisyphus") diese spannende zweite Folge der überdurchschnittlich inszenierten und gespielten Krimireihe um Sonderermittler alias Jens Albinus. Der muss neben der Lösung des Krimifalls nun endlich erkennen, dass er dringend eine Psychotherapie braucht.

Foto: ZDF/Ulla Voigt