Ein alter Kriminalkommissar wird pensioniert, sein ehrgeiziger Nachfolger und sein vom Vater missverstandener Sohn versuchen sich in neuen Methoden. Doch sie haben natürlich wenig Erfolg damit: Das Alte, Bewährte setzt sich durch, Tradition und Konservatismus tragen den Sieg über das Neue, noch Unbewährte davon ...

Der traditionsbewusste deutsche Filmregisseur Eugen York knüpfte hier an den gleichnamigen Albers-Film von 1930 an. Eugen York war Assistent bei Walter Ruttmann, am Anfang seiner Karriere standen Dokumentarfilme. Der blonde blauäugige Hans, Prototyp des deutschen Erfolgsmanns, spielt den Kommissar, der im Alleingang und außerhalb seiner Dienstvorschrift den Jungen zeigt, wie man einen Fall löst.

Foto: Kinowelt