Bella ist eine wenig selbstbewusste Modedesignerin, die vor allem mit ihrem Gewicht Probleme hat. Sie hält sich für moppelig und darum für unattraktiv. Und auch im Job hält sie sich zurück, obwohl sie mehr als die Standardarbeiten einer Näherin beherrscht. Ihren Ideenreichtum nutzt ihre Chefin, die gut aussehende Katja maßlos aus. Sie präsentiert immer wieder Bellas Ideen als ihre eigenen. Bella lässt vieles mit sich machen. Ihr platzt schließlich der Kragen, als sich Katja an Bellas Studienfreund und heimlichen Schwarm heranmacht …

Schon in dem sehenswerten Psychodrama "Siehst du mich?" überzeugte die Berlinerin Viktoria Gabrysch als pummelige Außenseiterin, die sich mit den Unbillen des Lebens auseinandersetzen muss. In eine ähnliche Rolle schlüpft sie nun auch in Wilhelm Engelhardts ("Noch ein Wort und ich heirate dich!", "Bodyguard - Dein Leben in meiner Hand") sympathischen Spaß nach dem Script des Drehbuchduos Carolin Hecht ("Allein unter Töchtern", "Zwei Wochen Chef") und Johannes Lackner, in dem sie als etwas zu dickes Mauerblümchen Bella eine Paradevorstellung ihrer Schauspielkunst gibt.