England im 19. Jahrhundert: Jedes Jahr am Weihnachtsabend geht der Chor des Dorfes von Haus zu Haus und singt Weihnachtslieder. Eines Tages entdeckt Dick Dewy dabei eine junge Frau am Fenster und verliebt sich augenblicklich in sie. Sie heißt Fancy Day und ist die Tochter des Lehrers. Leider hat Dewy nur einen schlechtbezahlten Job und Fancy - die Schönheit des Dorfes - wird von vielen umschwärmt, auch von Männern, die einen besseren gesellschaftlichen Stand haben als er. So zum Beispiel der unsympathische Farmer Maybold oder der junge Vikar. Für wen wird sich Fancy entscheiden?

Nach dem 1872 erstmals anonym veröffentlichten, gleichnamigen Roman des englischen Schriftstellers Thomas Hardy (1840-1928, "Tess", "Herzen in Aufruhr") inszenierte der britische Regisseur Nick Laughland ("Sirenen der Finsternis", "Amnesia - Tödliche Vergangenheit", "Herzlos") nach der Drehbuchvorlage von Ashley Pharoah dieses stimmig und aufwändig in Szene gesetzte Drama. In der Rolle der Fancy Day überzeugt die britische Charakterdarstellerin Keeley Hawes, die hierzulande mit Filmen wie "Tipping the Velvet", "Sterben für Anfänger", "Bank Job" und "Rückkehr ins Haus am Eaton Place" bekannt wurde.

Foto: Ecosse Films/Alan Peebles