Die UN-Top-Agenten Mike und Sabrina erhalten den Auftrag, den Diebstahl des berühmten Rembrandt-Gemäldes "Die Nachtwache" aufzuklären. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf einen skrupellosen Kunstsammler, dessen Spur nach Hongkong führt. Noch ahnen die beiden nicht, dass der Kunstdiebstahl in diesem Fall ihr geringstes Problem sein wird ...

Ein Jahr, bevor Pierce Brosnan mit dem Kassenknüller "James Bond 007 - Goldeneye" Timothy Dalton als Agenten seiner Majestät ablöste, stand er für diesen actionhaltigen, jedoch nicht sonderlich einfallsreichen TV-Agententhriller von David S. Jackson vor der Kamera. Jacksons Drehbuch beruht auf dem Roman "Der Rembrandt-Deal" von Alistair MacLean (1922–1987, "Agenten sterben einsam", "Geheimagent Barrett greift ein", "Die Kanonen von Navarone"), der zum Zeitpunkt des MacLeans Tod allerdings unvollständig war. Das Werk wurde schließlich von Alistair MacNeill unter McLeans Namen vollendet. "Die Rembrandt-Connection" war nach "Death Train" (1992) der zweite Film, den Jackson mit Pierce Brosnan und Alexandra Paul ("Christine", "Die Sieger - American Flyers", "8 Millionen Wege zu sterben") als eingespieltes Agenten-Duo drehte.

Foto: Concorde Home Entertainment