B-Filmer Roger Corman erzählt hier in freier Adaption von Edgar Alan Poe's "Der Untergang des Hauses Usher" die Geschichte des Sir Usher, dem die Rache der von ihm lebendig begrabenen Schwester widerfährt...

Corman wollte nicht mehr superbillige Teenager-Ware 'runterkurbeln, sondern sich dem Werke Poes mit A-Filmen widmen. Mit Vincent Price fand er einen Hauptdarsteller, der für die Rolle des Roderick Usher ("...der sensibelste aller Poe-Helden", V. Price) wie geschaffen war und der auch für weitere Produktionen zur Verfügung stand. Insgesamt ist dies ein herausragender Gruselfilm, der weniger Wert auf die Geschichte, als auf Dekor (dieser Studio-Sumpf!!), Farb- und Schauspieldramaturgie legt.