Die verheiratete und wohlsituierte Eva bricht eines Abends scheinbar spontan aus ihrem geordneten Dasein aus. Von Yvonne, einem Callgirl, lässt sie sich in die Geheimnisse ihres Metiers einweisen. Als Edel-Hure und Domina erkennt sie bald, dass die von den Männern gewünschten Dienstleistungen ein exaktes Abbild der gesellschaftlichen Beziehungen sind, denen sie gerade entfliehen wollte. Nur ein Mann ist anders: Chris, der - wie sie bald entdeckt - in derselben Branche tätig ist wie sie.

Die schwarze Gesellschaftssatire war in der ersten Hälfte der Achtzigerjahre, als der deutsche Film übel darbte, ein großer Kassenerfolg. Daran hatte trotz guter Darsteller in erster Linie die Exotik des Milieus Anteil: Damals gab es noch keine TV-Boulevard-Magazine oder Talkshows, die dem Zuschauer das Neueste aus der Sado-Maso-Szene tagtäglich frei Haus liefern.