Um ihre erwachsenen, heillos zerstrittenen Kinder Karla, Henriette und Max endlich miteinander zu versöhnen, greift die resolute Greta zu einer ungewöhnlichen Methode: Sie lädt alle drei zu einem gemeinsamen Urlaub nach Ibiza ein, wo sie die Streithähne vor die Wahl stellt: Entweder sie vertragen sich oder werden von ihrem Vater Herbert enterbt! Nach ein paar halbherzigen Versuchen, miteinander Frieden zu schließen, dauert es nicht lange, bis alte Konflikte aufbrechen: Während die Schwestern Karla und Henriette sich mit gegenseitigen Sticheleien das Leben schwer machen, kämpft Bruder Max verzweifelt um die Anerkennung seines strengen Vaters. So entspinnt sich im sonnigen Spanien ein turbulenter Reigen aus familiären Eifersüchteleien, Herzschmerz und unverhofftem Liebesglück ...

Vor der wunderbaren Naturkulisse der Sonneninsel Ibiza drehte Regisseur Marco Serafini nach dem Buch des Autorenduos Kerstin Oesterlin und Jessica Schellack ("Vollweib sucht Halbtagsmann", "Glück auf halber Treppe") diesen Familienfilm, der zwar mit schönen Bildern aufwartet, jedoch eine allzu vorhersehbare Herz-Schmerz-Happy-End-Geschichte erzählt. Peter Weck gefällt als Familienoberhaupt, der den hilflosen "Vater Ahnungslos" gibt, während Tina Ruland und Suzan Anbeh im gehobenen Finca-Ambiente die ewig streitenden Schwestern geben - die sich natürlich am Ende versöhnen.

Foto: ARD/Degeto/Stefan Falke