Auf einem Familienfest macht Françoise die demütigende Entdeckung, dass ihr Mann sie mit seiner Sekretärin betrügt. Nach dem ersten Schock muss sie sich eingestehen, dass ihre Ehe nach 15 Jahren auf einem Tiefpunkt angekommen ist. Die Mutter von drei Kindern bricht völlig mit ihrer bisherigen Lebensweise. Sie lässt sich auf Erfahrungen ein, die sie an ihre psychischen Grenzen führen, aber sie auch davon überzeugen, dass es richtig war, ein neues Leben zu beginnen.

In seinem Debütfilm zeichnet Christophe Blanc einfühlsam das Porträt einer Mittdreißigerin, die ihr Leben wohl geordnet glaubt und fassungslos ihre Ehe in Trümmer zerfallen sieht. Blanc war es jedoch wichtig, seine Protagonistin als aktive, lebens- und erfahrungshungrige Frau darzustellen, die mutiger ist als ihr Mann. Hauptdarstellerin Agnès Jaoui hat sich inzwischen fest im neueren französischen Kino etabliert. Die Schauspielerin und Regisseurin schrieb gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Jean-Pierre Bacri die Drehbücher zu einigen der erfolgreichsten französischen Filme der letzten Jahre, etwa zu "Das Leben ist ein Chanson", der 1998 mit sieben Césars ausgezeichnet wurde, und zu ihrer Regie-Arbeit "Lust auf Anderes", die 2001 für einen Oscar als bester nichtenglischsprachiger Film nominiert war.