Andrea Jahn ist Lehrerin einer elften Klasse an einem Gymnasium in Lübeck und versucht so gut es geht, für ihre Schülerinnen und Schüler einzustehen. Sie hat ihren Führerschein beim zu schnellen Fahren verloren und trifft eines Abends bei ihren abendlichen Nachholsitzungen in der Fahrschule auf ihren Problemschüler Niklas. Er hat sich in sie verliebt, aber Andrea lehnt ihn konsequent ab. Ihr Ehemann Michael ist mehr mit seiner neuen Zahnarztpraxis beschäftigt als mit ihr und hat kein offenes Ohr für die Probleme seiner Frau. Als die eifersüchtige Lisa Niklas dabei entdeckt, wie er einen romantischen Abend für die Lehrerin vorbereitet, erzählt sie in der Schule, die beiden hätten ein Verhältnis. Andrea ist nun erpressbar und ihre Ehe wird auf eine harte Probe gestellt. Auch das Lehrerkollegium weiß nicht so recht, auf welcher Seite es stehen soll ...

Auf den Spuren von thematisch ähnlich gelagerten Werken wie "Verbotenes Verlangen - Ich liebe meinen Schüler" oder "Alphabet der Liebe" drehte Regisseur Matthias Tiefenbacher ("Der Freund von früher", "Der Mann an ihrer Seite") - eher als Komödien-Spezialist bekannt - nach dem Buch von Thomas Oliver Walendy ("Weihnachten im September", "Ein Dorf sieht Mord") diesen gut gespielten Mix und Gesellschafts- und Ehedrama, in dem besonders Ursula Kaven überzeugt. Ebenso gelungen ist der Auftritt von Sergej Moya ("Commissario Laurenti - Totentanz", "Tatort - Hilflos"), der allerdings für einen Schüler ein wenig zu reif und erfahren wirkt.

Foto: NDR/Sandra Hoever