Als das Mädchen Mary Katherine ihren schrulligen Vater besucht, hält sie zunächst nichts von dessen seltsamen Ansichten, dass im Wald winzige Menschen leben, die das ökologische Gleichgewicht schützen. Nach ahnt die Teenagerin nicht, dass sie bald selbst in einen uralten Konflikt hineingezogen wird, der schon seit Ewigkeiten im Wald tobt und ihr Vater tatsächlich Recht mit seiner Behauptung hatte. Einmal von den kleinen Waldbewohnern fasziniert, zieht Mary Katherine sozusagen mit in den Krieg. Denn durch einen Zauber gelangt sie mitten in jenes, den meisten Menschen verborgene Reich ...

Mit vielen atemberaubenden 3D-Bildern (vor allem die Naturbilder) schuf Regisseur und Drehbuchautor Chris Wedge ("Ice Age", "Robots") ein buntes wie turbulentes Fantasy-Abenteuer für Mädchen. Auch wenn hier der ewige Kampf zwischen Gut und Böse recht plakativ behandelt wird, ist die Botschaft, Artenvielfalt und damit das Leben zu schützen, sicherlich die richtige. Die Figur von Mary Katherines Vater, ein verrückter Professor, macht ebenso Spaß wie ein paar skurrile Waldbewohner – auch wenn deren gelacktes Äußeres eher an Playmobil denken lässt.



Foto: Fox