Im New York der 20er-Jahre ist Maxwell Perkins (Colin Firth) ein erfolgreicher Verleger, der mehr auf seinen Instinkt hört als auf seine Kollegen. So nahm er bereits Hemingway und Fitzgerald mit ihren Erstlingswerken unter Vertrag.

Als Thomas Wolfe (Jude Law) mit einem losen Manuskript von 1000 Seiten bei ihm erscheint, sagt ihm eine innere Stimme, dass er ihn nicht abweisen sollte. Gemeinsam arbeiten der Verleger und der Schriftsteller die handschriftlichen Notizen über Monate hinweg aus. Zwischen den beiden entsteht sogar eine Freundschaft. Doch das ruft den Unmut von Wolfes Geliebter Aline (Nicole Kidman) auf den Plan, die ihren Partner vor die Wahl stellt: seine Familie oder sein Buch.

Literaturverfilmung mit großartiger Besetzung

Das Drama unter der Regie von Michael Grandage, der damit seinen ersten Langfilm realisiert, basiert auf dem Roman "Max Perkins: Editor of Genius" von A. Scott Berg und porträtiert in erster Linie den Lektor Max Perkins und dessen Entdeckung Thomas Wolfe.

Der Film wurde bereits bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin für den Preis als  "Bester Langfilm" für den "Goldenen Bären" sowie als "Bester Erstlingsfilm" nominiert.

Bei der Besetzung kein Wunder: Die beiden "Oscar"-Preisträger Colin Firth und Nicole Kidman sowie der zweifach "Oscar"-nominierte Jude Law überzeugen in ihren Rollen auf der ganzen Bandbreite. Die Einbettung in den historischen Kontext sowie ein Einblick in die Entwicklung des Verlagshauses "Scribner" tragen darüber hinaus zur Spannung bei.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Genius - Die tausend Seiten einer Freundschaft":