Einst wurde Detective Jack Cole als der "Glimmer Man" bezeichnet. Wie ein Blitz beseitigte er im Auftrag des US-Geheimdienstes unliebsame Mitmenschen, um dann spurlos zu verschwinden. Niemand durfte ihm auf die Spur kommen, da die lebensgefährlichen Unternehmen offiziell nie stattgefunden haben. Inzwischen arbeitet der verheiratete Cop in L. A., während seine Frau Jessica mit den Kindern in New York lebt. Bei den Ermittlungen zu einer brutalen Reihe von Ritualmorden wird Cole der schwarze Detective Jim Campbell als neuer Partner zugeteilt. Der hat es an der Seite von Cole schwer, da dieser nicht gerade als Teamworker gilt. Als die Polizisten bei dem jüngsten Mordfall in einer brutalen Mordserie eintreffen, macht Cole eine grausige Entdeckung. Bei den Toten handelt es sich um seine Ex-Frau und ihren neuen Mann ...

John Grays Actionthriller mit Buddy-Movie-Elementen à la "Nur 48 Stunden" wirkt wie eine Billigausgabe von David Finchers "Sieben", ist aber durchaus amüsant: Wenn Seagal gerade mal keine Schurken verprügelt, hält er Vorträge über Buddhismus und Gewaltlosigkeit. In der Rolle des schwarzen Cops Campbell ist Keenen Ivory Wayans zu sehen, der sich inzwischen auch einen Namen als Regisseur ("Scary Movie") gemacht hat.

Foto: Warner