Weil die Einwohnerzahl einer kleinen dalmatinischen Mittelmeerinsel stetig abnimmt, ist sich der Geistliche Don Fabian sicher, dass die Menschen Gott ins Handwerk pfuschen, indem sie verhüten. Deshalb kommt ihm eine einfache wie geniale Lösung: er bringt den Kioskbeseitzer dazu, kleine Löcher in die Kondome, die er verkauft, zu stechen, um wieder Gottes Willen durchzusetzen.

Als man dann auch noch den Apotheker überreden kann, die Pille durch harmlose Vitamine zu ersetzen, setzt schnell ein Babyboom ein. Dann jedoch wird ein Baby auf Don Fabijans Schwelle abgelegt. Jetzt merkt der fromme Mann, dass sein Unterfangen eine eigenartige Eigendynamik entwickelt, die sogar dem Vatikan zu Ohren kommt ...

Sympathische Charaktere, skurrile Gesichter

Zugegeben: mitunter wirkt dieser Spaß von Vinko Bresan ("Marschall Titos Geist") schon etwas dilletantisch, überzeugt aber dennoch mit sympathischen Charakteren, skurrilen Gesichtern und einer witzigen - wenn auch größtenteils vorhersehbare - Geschichte über einen Geistlichen, der die gerufenen Geister nicht so einfach wieder los wird. Durch die ernsten Zwischentöne wird zudem der Unterhaltungswert erheblich gesteigert.