Gleich zwei Theatertruppen wollen in New York unbedingt ein Stück aufführen, das die weltberühmte Autorin Jane Austen im Alter von nur zwölf Jahren geschrieben hat. Gegenwart und Vergangenheit verstricken sich auf eigentümliche Art und Weise – und allmählich wird klar, dass sich die Künstler immer mehr so verhalten, wie die Figuren im Stück ...

Regisseur James Ivory gilt als Spezialist für Literaturverfilmungen, das zeigen seine späteren Arbeiten wie "Zimmer mit Aussicht", "Wiedersehen in Howards End" und "Was vom Tage übrig blieb", die er alle nach den Drehbuchvorlagen seiner Dauer-Autorin Ruth Prawer Jhabvala entstanden. So auch diese lediglich durchschnittlichliche Jane-Austen-Verfilmung, die zwar gut gespielt und ausgestattet ist, jedoch staubtrocken und ohne den durchaus möglichen Witz daher kommt. Mit dabei: Anne Baxter ("Alles über Eva") in ihrer letzten und Sean Young ("Blade Runner") in ihrer ersten Rolle.

Foto: KSM