Rell (Jordan Peele) ist am Boden zerstört, denn vor Kurzem hat ihn seine Freundin verlassen. Er droht, in Selbstmitleid zu ertrinken. Dies ändert sich, als eines Tages ein süßes Kätzchen vor seiner Tür sitzt, zu dem Rell sofort eine innige Beziehung aufbaut.

Doch das Glück hält nicht lange, denn Keanu, wie er seinen Kater getauft hat, verschwindet, als in die Wohnung eingebrochen wird. Zusammen mit seinem Cousin Clarence (Keegan-Michael Key) macht sich Rell auf die Suche nach seinem flauschigen kleinen Freund.

Schnell finden die beiden heraus, dass Keanu von nun an dem Drogenboss Cheddar (Method Man) gehört. Um ihn zurückzuholen, schleusen sich die Männer undercover in dessen Gang ein. Die Liebe zu Keanu führt schließlich so weit, dass sich die Freunde schon bald in einem waschechten Bandenkrieg wiederfinden.

"Bad Boys" meets "Scary Movie"

Auf den ersten Blick wirkt die Actionkomödie wie ein Flickwerk aus Szenen der unterschiedlichsten Filme. Während der Beginn Ähnlichkeiten zu "John Wick" aufweist, erinnern weitere Passagen frapierend an Parodien wie "Scary Movie", da hier vor allem Gangsterstreifen aufs Korn genommen werden.

Zwar zünden die Gags nicht immer und wirken wie bei genannter Filmreihe zum Teil plump und flach, es gibt aber auch viele lustige Passagen. Die Action kommt ebenfalls nicht zu kurz und erinnert dabei stark an Michael Bays Buddy-Movie "Bad Boys - Harte Jungs".

Insgesamt ist der Film unterhaltsam und lohnt sich, wenn man nicht zu kritisch herangeht und Spaß haben möchte.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Keanu":