Klein Erna, stadtbekannte Hamburger Göre, steht vor den großen Ferien. Ihre Mutter Käte und ihre Tante Frieda versuchen, die Neunjährige bei verschiedenen Verwandten unterzubringen, aber umsonst: Das altkluge, immer zu lustigen Streichen und Kommentaren aufgelegte Mädchen kann die Trennung von zu Hause gerade noch verhindern. Nebenbei übt sie auf die Verwandten einen guten Einfluss aus und kittet, beziehungsweise stiftet, Ehen zur Genüge.

Regisseur Hans Heinrich inszenierte nach dem Buch von Janne Furch ("Mariandl", "Immer Ärger mit den Paukern") und Dieta Borchers diese recht altbackende und langatmige Komödie, in der sich Heinz Erhardt mit der Titelheldin "Klein-Erna" Gitta Zeidler schlagfertige Wortgefechte liefert. Mit dabei: Ohnesorg-Theater-Schauspielerin Heidi Kabel.

Foto: BR/ARD/Degeto