1989 muss Sascha wider Willen Dienst als Grenzsoldat an der Berliner Mauer schieben. Er träumt von einem Medizinstudium, zu dem er allerdings nur zugelassen wird, wenn er sich zu drei Jahren Dienst in der Volksarmee verpflichtet. Als die Neu-West-Berlinerin Franzi nach einem Billigeinkauf im Osten in den Westen zurückkehren will, reißen plötzlich ihre Einkauftüten. Sascha hilft ihr beim Aufsammeln und verliebt sich prompt in die freche Schöne. Auch Franzi ist von Sascha angetan und so treffen die beiden heimliche Arrangements, die sich mehr und mehr zu einer Staatsaffäre auswachsen. Denn neben der Stasi zeigt auch die CIA Interesse an ihrer grenzüberschreitenden Liebe ...

Regisseur Peter Timm ("Manta - Der Film", "Mein Bruder ist ein Hund") erzählt hier vor dem Hintergrund der Montags-Demonstrationen und dem Trubel der Massenflucht in die Prager Botschaft eine sympathische Liebesgeschichte, die leider allzu flach erzählt wird und bestenfalls TV-Niveau erreicht. So ist auch der Humor oft nur aus der Schenkelklopfer-Kiste gegriffen. Dennoch: ein paar nette Bilder und Situationen bleiben.

Foto: Warner