Diplomatengattin Julia Burton lebt mit ihrem Mann Russell in Rom. Dort gefällt es ihr zwar prächtig, doch ihre Ehe ist nicht gerade glücklich. Russell hat nur noch seinen Job im Kopf und ignoriert Julias Bedürfnisse konsequent. Dann muss sie sich auch noch von ihrer Tochter Sarah trennen, die zum Studium in die USA abreist. Mitten in dieser Frustphase begegnet sie auf einer Party dem verwitweten Winzer Matteo, der schon mehr Interesse an ihr zeigt...

Regisseur George Kaczender drehte ein gefühlstriefendes Melodram, dass er lose an Vittorio De Sicas "Rom, Station Termini" anknüpft. Dank der guten Darsteller und der sorgfältigen Inszenierung entstand ein dennoch unterhaltsamer Film um eine unerfüllte Sehnsucht.