Die angeblich authentische Geschichte der Betty Mahmoody, die mit ihrem iranischen Ehemann 1984 in dessen Heimatland Urlaub machen will. Ihr Mann gerät an islamische Fundamentalisten und zwingt die Frau, im Iran zu bleiben, bis ihr nach qualvollen anderthalb Jahren mit ihrer Tochter die Flucht gelingt...

Nach der Autobiographie von Betty Mahmoody entstand ein allzu schmalziger und reaktionärer Film über den Leidensweg einer Frau. Denn das Werk offenbart nichts als blankes Unverständnis gegenüber einer fremden Kultur und latenten Rassismus. Aber schließlich entsprach der Iran während der Entstehung des Films dem aktuellen Feindbild der US-Amerikaner.