Charly, Jim und der kleine Ben arbeiten jeden Tag von früh bis spät mit ihrer tapferen Schwester Maud in einer Baumwollspinnerei, um wenigstens ein paar Schillinge heimzubringen. Sie träumen alle von der verzauberten Robinson-Insel, von der Daniel Dafoe, der als Untermieter bei Mauds Mutter wohnt, ihnen erzählt. Früher einmal war er Berater König Georgs II. und fiel dann in Ungnade. Sogar Tom, sein leiblicher Sohn, verachtet ihn, weil er die Gunst des Hofes verspielt hat. Obwohl seine Bücher verboten sind, lebt ihr Geist bei den armen Kindern genauso wie beim Kronprinzen oder bei Carlton Heep, dem König der Londoner Unterwelt, fort. Als Tom aufgrund von Schulden verhaftet wird, weigert sich sein Vater, ihm zu helfen. Nur Maud steht zu ihm...

Einen Film für Kinder und Erwachsene zu drehen, war ein alter Wunschtraum von Josef von Baky ("Münchhausen"). Für die Geschichte des verarmten Schriftstellers Defoe, dem die hübsche Maud zu neuem Glück verhilft, schrieb der spätere Bestseller-Autor Johannes Mario Simmel ("Und Jimmy ging zum Regenbogen") am Drehbuch mit, das auf einem Bühnenstück von Friedrich Forster basiert. Die beiden Jungstars des deutschen Nachkriegskinos Horst Buchholz und Romy Schneider standen heir gemeinsam zum ersten Mal vor der Kamera, ein Jahr später folgte mit "Monpti" ihr zweite und letzte Zusammenarbeit.