Claire Spencer lebt mit ihrem Mann, dem Wissenschaftler Norman, in einem einsam gelegenen Haus an einem wunderschönen See. Nach dem Auszug der Tochter, die in einer anderen Stadt studiert, wird Claire eines Tages Zeuge unglaublicher Vorgänge. Bilder fallen um, sie hört geheimnisvolle Stimmen und schließlich erscheint ihr sogar der Geist einer jungen Frau. Claire verdächtigt bald ihren scheuen Nachbarn, seine Frau umgebracht zu haben, doch dann begegnet sie der Totgeglaubten auf einer Party. Der Schock sitzt tief, aber allmählich kommt Claire der schrecklichen Wahrheit auf die Spur ...

Ein Mix aus Thriller und Horrorschocker von Hollywood-Tüftler Robert Zemeckis ("Forrest Gump") mit den üblichen Spezialeffekten und einem übertriebenen Showdown. Beeindruckend sind die schauspielerischen Leistungen von Harrison Ford und Michelle Pfeiffer, die hier erstmals zusammen vor der Kamera standen. Zemeckis zitiert in seinem Werk ähnlich gelagerte Geschichten wie Alfred Hitchcocks "Rebecca", "Verdacht", "Das Fenster zum Hof" und "Psycho". Die sorgfältig umgesetzte Geschichte erinnert jedoch auch an Joseph L. Mankiewicz' "Weißer Oleander".

Lesen Sie dazu auch das Harrison-Ford-Interview "Indiana Jones? Ich bin bereit!" (von 2000)

Foto: Fox