In einem beschaulichen Waldhotel feiern Anwälte die Beförderung des Kollegen Tietz. Sie sind die letzten Gäste am Bartresen. Am nächsten Morgen wird Tietz tot und halb entblößt in der Nähe der Hotel-Müllcontainer gefunden. Die junge Bedienung Tanja Kessler , die in dieser Nacht an der Bar gearbeitet hat, wird Stunden später völlig verstört und mit zerrissener Kleidung im Wald entdeckt. Was ist ihr zugestoßen? Wer hat sie so zugerichtet? War es der getötete Anwalt? Die traumatisierte Kellnerin ist bei den Ermittlungen keine große Hilfe, da sie sich an nichts erinnern kann. Als Kommissar Stubbe und Kollege Zimmermann beginnen, die Nacht zu rekonstruieren, bröckelt die Fassade der Befragten. Anwälte wie auch Hotelangestellte - jeder scheint etwas zu verbergen ...

Nach Stubbe - Von Fall zu Fall - Gegen den Strom" ist dies ein weiterer Fall, den Regisseur Oren Schmuckler um dem beliebten Ermittler alias Wolfgang Stumph inszenierte. Nach dem Drehbuch von von "Stubbe"-Autorin Martina Mouchot ("Stubbe - Von Fall zu Fall - Der Stolz der Familie", "Stubbe - Von Fall zu Fall - Auf dünnem Eis") ist dies jedoch eine Episode, in der der Kriminalfilm scheinbar nur zweitrangig zu sein scheint, denn wie zuletzt allzu oft wird den privaten Beziehungen des Ermittlers und seiner Tochter viel zu breiter Raum zugestanden.

Foto: ZDF/Sandra Hoever