Smoothie, Craft Beer, selbst gemachte Limonade? Von wegen! Das Trendgetränk der Generation bis zum Alter von 35 Jahren ist so unspektakulär wie durstlöschend: stilles Wasser. Ältere Verbraucher bevorzugen es indes ein wenig prickelnder: medium. Das behaupten zumindest Konsumforscher.
Die haben nämlich mal tief in deutsche Gläser geguckt. Mit dem weiteren Ergebnis: Der Mineralwasserkonsum hat sich seit 1970 nahezu verzwölffacht. Damals war der Durstlöscher mit einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 12,5 Litern noch ein Nischenprodukt. Heute werden dagegen stolze 147,3 Liter verbraucht.

Einmal auf den Geschmack gekommen, steigt auch die Auswahl. Und so können Verbraucher inzwischen unter mehr als 500
meist regionalen Mineralwässern und rund 35 Heilwässern wählen. Je teurer das Produkt, desto häufiger wird zur Glasflasche gegriffen. Die schwere Kiste mit zwölf Flaschen ist bei jungen Verbrauchern aber out. Sie mögen's handlicher.