Mit einer solch großen Resonanz hätten wir nicht gerechnet. Rund 450 Briefe und Postkarten mit Marmeladenrezepten haben uns erreicht, die Wahl fiel entsprechend schwer. Doch wir haben sie getroffen und Ihre zehn besten Marmeladenrezepte gekürt.

Alle Gewinner dürfen sich über ein Gelierzauber-Set von Diamant freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Platz 1: Feigen-Johannisbeeren-Konfitüre mit Schuss

Unser Siegerrezept kommt von Monika Keller aus Krefeld. So einfach die Zubereitung sein mag, so überzeugend war für unsere Jury die Kombination aus den milden, cremigen Feigen und den süß-sauren Johannisbeeren. Abgerundet durch einen Schuss Alkohol für alle, die das mögen, eine tolle Konfitüre für alle Jahreszeiten!

Zutaten:
• 500 g frische Feigen
• 500 g schwarze Johannisbeeren
• 500 g Gelierzucker 2 : 1
• Feigen-Wodkalikör (nach Wunsch)

Zubereitung:
Die Früchte pürieren, mit dem Gelierzucker vermischen und das Ganze für etwa vier Minuten kochen. Zum Schluss einen Schuss Feigen-Wodkalikör dazugeben. Alles in Gläser abfüllen und verschließen.


Platz 2: Weinbergpfirsich-Blutorangen-Marmelade

Den zweiten Platz hat dieses Rezept von Karla Lembeck aus Kall gemacht. Die herrlich süßen und saftigen Weinbergpfirsiche
mit säuerlichen Blutorangen zu mischen, hat die Jury überzeugt. Einfach lecker!

Zutaten:
• 1 kg Weinbergpfirsiche
• 1/4 Liter Blutorangensaft (ohne Zusätze)
• Saft einer Zitrone
• 6 Esslöffel Orangenlikör
• 500 g Gelierzucker 2 : 1
• 1 Päckchen Gelfix 1 : 1

Zubereitung:

Die Weinbergpfirsiche waschen, entsteinen, in Stücke schneiden und in einen großen Topf geben. Blutorangensaft, Zitronensaft und Orangenlikör dazugeben. Gelierzucker mit Gelfix mischen und ebenfalls hinzufügen. Mindestens vier Minuten unter Rühren kochen lassen. Vom Herd nehmen und vorsichtig pürieren. Noch einmal unter Rühren aufkochen,  gegebenenfalls abschäumen und sofort in vorbereitete Gläser abfüllen und fest verschließen.


Platz 3: Kiwi-Rhabarber-Waldmeister-Marmelade

Platz 3 gehört Volker Conrad aus Ellern. Neben dem oft für Marmelade genutzten Rhabarber, dessen Erntezeit gerade zu Ende gegangen ist, nimmt er exotische Kiwi und den charismatischen Waldmeister, der am besten vor der Blüte geerntet werden sollte, den man inzwischen aber auch auf manchem Wochenmarkt findet. Eine tolle Kombination!

Zutaten:

• 500 g Rhabarber, geputzt
• 500 g Kiwi, ohne Schale
• 500 g Gelierzucker 1 : 2
• 1 Bund Waldmeister (acht Stängel)

Zubereitung:

Das Obst in kleine Stücke schneiden und mit dem Gelierzucker vermischen. Den Waldmeister hinzugeben und das Ganze zugedeckt vier Stunden ziehen lassen. Aufkochen und den Waldmeister entfernen. Pürieren, in Gläser füllen und fest verschließen.

 

Platz 4: Erdbeer-Wassermelonen-Konfitüre

Den vierten Platz belegt Brigitte Matz aus Prenzlau

Zutaten:

750 g Wassermelone
500 g Erdbeeren
Saft von 1 Bio-Zitrone
500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Melone schälen, entkernen und grob würfeln, 400 g Fruchtfleisch abwiegen. Erdbeeren putzen. Mit Melonenfrucht pürieren.

Püree mit Zitronensaft und Gelierzucker in einen hohen Topf geben und unter gelegentlichem Rühren zum Kochen bringen. Dann 4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen.

Heiße Konfitüre sofort in saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen. Gläser verschließen und abkühlen lassen.

 

Platz 5: Tannenspitzengelee

Sylvia Heidenreich-Ettlin schickte uns folgendes Rezept.

Zutaten:

1 Litermaß voll frischer Tannenspitzen (April/Mai)
1 P. Zitronensäure (5g)
1 kg Gelierzucker

Zubereitung:

Die Tannenspitzen pflücken, abwaschen, mit gut einem Liter Wasser zehn Minuten kochen, in dem Sud abkühlen lassen.
Durch ein Sieb geben (ergibt ca. 3/4 Liter). Die milchige Flüssigkeit mit Zitronensäure und Gelierzucker verrühren und unter Rühren vier Minuten kochen. Heiß in Gläser füllen.

 

Platz 6: Aprikosen-Minzen-Marmelade

Hildegard Bregler aus Asperg steuert folgendes Rezept bei.

Zutaten:

900 g Aprikosen (vorbereitet: gewaschen, entsteint, zerkleinert)
250 ml Orangensaft (am besten frisch gepresst)
500 g Gelierzucker (2:1)
Ananasminze (klein geschnitten)

Zubereitung

Die Aprikosen mit dem Orangensaft mischen, Gelierzucker zugeben und 5 Minuten kochen, eventuel durchmixen. Die vorbereiteten Gläschen (heiß ausgespült) mit je 1 Teelöffel klein geschnittener Minze befüllen. Die kochende Marmelade daraufgießen und die Gläschen mit Deckel verschließen.

 

Platz 7: Pflaumen-Apfel-Konfitüre mit Calvados

Hannelore Schüpp aus Recklinghausen setzt auf Calvados.

Zutaten:

700 g Pflaumen
2 säuerliche Äpfel
500 g Gelierzucker (2 : 1)
1 Prise Zimt
50 ml Calvados

Zubereitung:

Die Pflaumen waschen, halbieren, Steine entfernen und die Früchte kleinschneiden. Ebenso die Äpfel schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen. Äpfel klein schneiden. 1000 g der vorbereiteten Früchte abwiegen und mit dem Gelierzucker und dem Zimt in einen Kochtopf geben. Aufkochen lassen und nach Packungsanleitung ca. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Dann den Calvados unterrühren und sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen. Verschließen und ca. 5 Minuten umgedreht auf den Deckel stellen, abkühlen lassen.

 

Platz 8: Aprikosen-Honigmelone

Katharina Krimmel aus Beckum nahm mit folgendem Rezept teil.

Zutaten:

700 g Aprikosen (entsteint gewogen)
300 g Honigmelone (Fruchtfleisch)
500 g Gelierzucker (1:1)
Saft 1 Zitrone
20 ml Cointreau oder Aprikosenlikör oder Amaretto

Zubereitung:

Aprikosen und Melone in feine Würfel schneide, in eine Schüssel geben, mit Gelierzucker und Zitronensaft vermischen, unter Rühren zum Kochen bringen, ca. 3 Minuten.

Danach den Cointreau unterrühren und sofort in heiß ausgespülte Gläser geben, verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen.

 

Platz 9: Teegelee

Robert Seidenath aus Gusterath beschreibt, wie sich Tee zu Marmelade machen lässt.

Den Tee, je nach Geschmack schwarzer oder grüner Tee, Oolong, Mate, Früchte- oder Kräutertee, bereitet man auf die übliche Weise zu und lässt ihn abkühlen. Dann gibt man Gelierzucker und vielleicht noch etwas Zitronensaft und Ingwerpulver zu und bereitet das Gelee auf übliche Weise zu. Zu empfehlen ist, dafür Teesorten mit etwas stärkerem Eigengeschmack zu verwenden, z.B. Assam oder Ostfriesentee oder auch aromatisierten Tee wie Earl Grey (schwarz oder grün), Tee mit Ingwer oder Rauchtee wie Lapsang; Früchtetee sollte nicht sehr süß sein, sonst schmeckt das Gelee nachher zu süß, wie Gummibärchengelee.

 

Platz 10: Minzgelee mit Cidre

Anneliese Hackler lässt Cidre in ihr Rezept einfließen.

Zutaten:

100 g frisch gepflückte Pfefferminzblätter
3/8 l Cidre (oder Apfelsaft)
Saft 1 Zitrone
675 g Gelierzucker
2 Esslöffel Pfefferminzlikör

Zubereitung:

Die Blätter mit 1/8 Liter kochendem Wasser überbrühen. 30 Minuten ziehen lassen und durchsieben, alle Zutaten vermischen, kochen. Zum Schluss den Likör hinzufügen, heiß in Gläser füllen und verschließen.