Langsam werden auch in der Küche die Zutaten herbstlich, die Aromen kräftiger. Unser Rezept für Zucchini-Walnuss-Quiche ist leicht nachkochbar und passt hervorragend zu Federweißem, der ab dem Frühherbst bei den Winzern in den Weinanbaugebieten wie auch in gut sortierten Supermarktregalen Saison hat.

Zubereitung

Für den Teig das Mehl zusammen mit dem Ei, der Butter und dem Salz in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken eines Rührgeräts verrühren. Muskatnuss hinzufügen. Der Teig darf nicht zu warm werden, daher in eine Frischhaltefolie wickeln und an einem zugfreien Ort für etwa 30 Minuten ruhen lassen und kalt stellen.

Die gewaschenen Zucchini in 0,5 Zentimeter dicke Streifen schneiden, anschließend kurz in kochendem Wasser blanchieren, sofort kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Eine Quicheform mit etwas Butter auspinseln, den Teig dann in der Form auseinanderdrücken und am Rand hochziehen.

Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für 10 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit die Eier mit der Sahne verquirlen, etwas Muskatnuss, Salz und Pfeffer, die gehackten Knoblauchzehen sowie den Käse hinzufügen. Die Form aus dem Ofen nehmen und die Zucchinischeiben schuppenförmig auf dem Teigboden verteilen. Anschließend die Walnüsse darüberstreuen. Die Quiche mit der Eier-Sahne begießen und weitere 25 Minuten bei 190 °C backen.