Der "Transformers"-Star Shia LaBeouf musste ins Gefängnis: Er war in der Öffentlichkeit aggressiv und betrunken.

Eigentlich wollte sich Schauspieler Shia LaBeouf nur Zigaretten schnorren und sprach einen Passanten und einen Polizisten an. Doch als er keine bekam, wurde der Schauspieler ausfällig. Er habe "ordinäre und vulgäre Ausdrücke" verwendet, hieß es später von der Polizei in Savannah, Georgia. Dabei seien auch Frauen und Kinder zugegen gewesen.

Der 31-Jährige war wohl betrunken und wehrte sich auch noch, als die Polizei ihn mitnehmen wollte. Kurzerhand lief der Schauspieler weg - allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Die Beamten konnten ihn einfangen und aufs Revier bringen. Lange musste der "Transformers"-Star nicht auf der Wache bleiben, denn er zahlte 7000 Dollar (etwa 6100 Euro) Kaution.

Im Bundesstaat Georgia hält sich Shia LaBeouf gerade für die Dreharbeiten zum Film "The Peanut Butter Falcon" auf, in dem auch Dakota Johnson mitspielt. Sein erster Zusammenstoß mit der Polizei war das aber nicht. Zuletzt wurde der Schauspieler im Januar in New York bei einer Protestaktion gegen Donald Trump festgenommen, bei der er einen Mann am Schal zog und sein Gesicht zerkratzte.


Quelle: teleschau - der mediendienst