Spielregeln und Konzept

Das Konzept basiert auf der belgischen Show mit dem Titel Eternal Glory, in der ehemalige, erfolgreiche Athleten in sportlichen Wettkämpfen gegeneinander antreten.

Auch in der TV-Spielshow Ewige Helden treten die prominenten Kandidaten pro Folge zu drei Turnieren an und jeder Mitspieler bekommt Punkte zugewiesen. Der erste bis vierte Platz erhält die höchste Punktzahl, die Plätze sechs bis zehn bekommen die geringste Punktzahl.

Der letzte und vorletzte Kandidat der jeweiligen Folge muss im sogenannten Nightgame gegen seinen Mitstreiter antreten. Der Verlierer muss die Sendung verlassen. Die Finalisten kämpfen dann um den Gewinner-Pokal.

Kandidaten der ersten Staffel

Die Folgen der ersten Staffel wurden in Andalusien in Spanien gedreht, von Ruth Moschner moderiert und von Sportwissenschaftler Daniel Gärtner professionell kommentiert. Mit von der Partie waren ehemalige Top-Sportler aus Deutschland wie der Leichtathlet Frank Busemann, Danny Ecker, Faris Al-Sultan, Uschi Disl, der Boxer Marcus Beyer, Lars Riedel, die Schwimmerin Britta Steffen, Snowboarderin Nicola Thost, Leichtathletin Heike Drechsler und Ex-Fußballer Thomas Häßler, der im Januar 2017 Kandidat im Dschungelcamp war.

Kandidaten der zweiten Staffel

In der zweiten Staffel sind Olympiasieger Fabian Hambüchen, Schauspielerin und Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko, Beachvolleyballer Julius Brink, Rennrodlerin Silke Kraushaar-Pielach, Stabhochspringer Björn Otto, Langläuferin Evi Sachenbacher-Stehle, Läufer Nils Schumann und Hockeyspielerin Fanny Cihlar gegeninander angetreten.

Markus Wasmeier unterstützte die Athleten bei ihren Wettkämpfen, kommentiert wurden die Turniere von Sportreporter Marcus Hagemann. Neben den sportlichen Leistungen, hat Vox darüber hinaus in kleinen Ausschnitten Momente der einzelnen Karrieren gezeigt. Zudem beantworteten die prominenten Sportler sehr private Fragen.

Teilnehmer wohnen gemeinsam in einer Villa

Ein weiteres Highlight von Ewige Helden ist die spanische Villa, in der die Kandidaten zusammen wohnen. Dabei kochen sie gemeinsam, teilen sich die Zimmer und verbringen die Freizeit im Kollektiv. Anders als in Staffel 1, musste in Staffel 2 kein Athlet mehr die Show vor dem großen Finale verlassen. Eine weitere Neuheit war, dass sich jeder Kandidat einmal eine Disziplin, in der gegeneinander angetreten werden soll, aussuchen konnte.