Aufgrund schlechter Einschaltquoten wandten sich die Verantwortlichen im September 1993 vom bisherigen Infotainment-Konzept des Senders ab und legten den Fokus auf die Ausstrahlung von Serien und Spielfilmen. Viele der Eigenproduktionen wurden eingestampft. Zu einem großen Erfolg wurden etwa die US-amerikanische TV-Serie "Ally McBeal" sowie die Sendung "Wa(h)re Liebe" mit Lilo Wanders. Ein weiterer Schwerpunkt des Senders liegt heute auf dem Format Dokumentation, insbesondere aus den Bereichen Reise, Natur und Tier. Auch der Bereich Krimi, Justiz und Gerichtsmedizin ist auf Vox mit Serien wie "Criminal Intent – Verbrechen im Visier", "Boston Legal" oder "Medical Detectives" gut vertreten.

Erfolgreich ist Vox zudem mit zahlreichen neuen Eigenproduktionen. Zu nennen sind hier etwa die Auswanderer-Doku-Soap "Goodbye Deutschland", die mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete Kochshow "Das perfekte Dinner" sowie die von Guido Maria Kretschmer moderierte Styling-Doku-Soap "Promi Shopping Queen". Beliebt ist auch die Musiksendung "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert", die unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Echo sowie einem Bambi ausgezeichnet wurde.

2016 verfügte Vox beim Gesamtpublikum ab drei Jahren über einen Marktanteil von 5,2 Prozent und stand damit hinter dem ZDF, dem Ersten, RTL und Sat.1 an fünfter Stelle auf dem deutschen TV-Markt. Auch beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lag der TV-Sender im gleichen Jahr mit 7,0 Prozent hinter RTL, ProSiebenSat.1 und dem Ersten auf Platz 5.