Zum ersten Mal auf Sendung ging RTL am 2. Januar 1984, einen Tag nachdem das Privatfernsehen in Deutschland eingeführt wurde. Damals wurde bis zum Jahr 1987 noch aus Luxemburg gesendet. Seit April 1988 strahlt RTL auch Sendungen aus Eigenproduktion aus. Am 31. Oktober 1992 wurde der bis dahin verwendete Sendername RTL plus in RTL Television umbenannt. Bekannt ist der TV-Sender jedoch unter seiner Kurzform RTL. Die RTL Group unterhält neben RTL Television weitere TV-Sender in Deutschland, so etwa RTL2 als Sender mit Vollprogramm sowie die Spartensender RTL Nitro und RTLplus.

RTL deckt das gesamte Spektrum an Sendungsformaten ab und hat zahlreiche bekannte Serien und Sendungen im Programm. Die für RTL produzierte TV-Serie Gute Zeiten, schlechte Zeiten gilt etwa als erfolgreichste deutsche Seifenoper überhaupt und wird seit 1992 werktags im Vorabendprogramm des Senders ausgestrahlt. Die eigenproduzierte Tanz-Live-Show Let's Dance gehört zu den jährlichen Höhepunkten des Fernsehprogramms von RTL.

Bekannt ist der TV-Sender etwa auch für die Reality-TV-Sendung Der Bachelor. In dessen Ableger Die Bachelorette stand im Juni 2017 für sieben Folgen die ehemalige Bachelor-Teilnehmerin Jessica Paszka vor der Kamera. RTL überträgt zudem regelmäßig wichtige Ereignisse aus der Welt des Sports, insbesondere aus der Formel 1.

Der Marktanteil von RTL belief sich im Jahr 2016 bei den deutschen Zuschauern ab drei Jahren auf 9,8 Prozent, bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren auf 12,8 Prozent. Bei dieser Zielgruppe lag der TV-Sender in der Bundesrepublik damit an erster, beim Gesamtpublikum nach dem ZDF und dem Ersten an dritter Stelle.