Mit einem Überraschungssieg ist die erste Winterausgabe der VOX-Sendung "Ewige Helden" zu Ende gegangen. Im Finale sicherte sich Evi Sachenbacher-Stehle Platz eins vor Jennifer Oeser. Philipp Boy, der die Staffel bis zum Finale klar dominiert hatte, musste sich mit Platz drei begnügen.

Somit verpasste der frühere Kunstturner wie schon in der dritten Sommer-Staffel auch bei "Ewige Helden – Die Winterspiele" knapp den Sieg. Sachenbacher-Stehle, frühere Langläuferin und Biathletin, war in Staffel zwei Zweite geworden, nun durfte sie sich über den Titel freuen. Und dass, obwohl sie erst wenige Monate vor den Dreharbeiten zum zweiten Mal Mutter geworden war.

Das Winterspecial wurde in Finnland gedreht, es herrschten Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt. Dennoch hatte bis zum Fnale der frühere Sommersportler Boy wie der sichere Sieger ausgesehen. Im finalen Parcours, in dem es um Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit ging, musste er sich aber den zwei weiblichen Finalistinnen geschlagen geben. Somit stand erstmals eine Frau bei der VOX-Sendung ganz oben auf dem Treppchen.

Die weiteren Teilnehmer der "Winterspiele" waren Handballer Pascal Hens, Beachvolleyballer Julius Brink, Wasserspringer Sascha Klein, die alpine Skirennfahrererin Hilde Gerg und Magdalena Brzeska (Rhythmische Sportgymnastik).